CBD

Cannabis sativa

Heilendes Oel


CBD (10%)

einsatzbereich

  • bekämpft Krebs
  • reduziert Entzündungen und Autoimmunität
  • schützt vor neurodegenerativen Erkrankungen
  • kann Symptome der Multiplen Sklerose lindern
  • hat therapeutisches Potenzial für Schizophrenie
  • hilft bei epileptischen Anfällen
  • reduziert Angst
  • lindert Schmerzen
  • rheumatoide Arthritis Beschwerden
  • lindert Übelkeit und erhöht Appetit
  • senkt die Inzidenz von Diabetes
  • kann Herzgesundheit fördern
  • kann Depressionen behandeln
  • kann bei entzündlichen Darmerkrankungen helfen
  • schützt möglicherweise vor Bakterien
  • schützt vor Rinderwahnsinn
  • fördert das Knochenwachstum
  • reduziert Dyskinesie
  • kann bei Schlaflosigkeit helfen
  • könnte bei der Behandlung von Störungen des Substanzgebrauchs wirksam sein
  • kann bei der Raucherentwöhnung helfen
  • kann Akne behandeln
  • könnte bei Psoriasis eine Rolle spielen

10 ml

*Altersfreigabe: 18+

Heilendes Öl

85,90 €

  • 0,2 kg
  • verfügbar
  • 4 - 7 Tage Lieferzeit1

20  erwiesene  gesundheitliche Vorteile des Cannabis Sativa

Cannabidiol (CBD) ist eines von über 80 Cannabinoiden, die in Cannabis sativa - der Marihuanapflanze - enthalten sind

CBD-Öl wird nicht aus dem Samen, sondern aus den Blüten, Blättern und Stängeln der Hanfpflanze gewonnen und ist nicht das klassische Hanföl, das aus Hanfsamen gewonnen wird

CBD und Delta-9-Tetrahydrocannabinol (THC) sind die zwei Hauptwirkstoffe, die in der Cannabispflanze gefunden werden und sind daher die am meisten anerkannten und untersuchten.

Im Gegensatz zu THC erzeugt CBD keine psychoaktiven Wirkungen und scheint einen natürlichen Schutz gegen das Marihuana-Hoch zu haben

Cannabidiol (CBD) entwickelt sich zu einer starken Ergänzung mit entzündungshemmenden Eigenschaften und hohe Heilkraft bei unheilbar Krankheiten.

 

1. Antikrebs-Mechanismen

CBD ist aufgrund ihrer direkten Antitumorwirkung, ihrer Fähigkeit zur Verbesserung der Wirksamkeit konventioneller Antitumorarzneimittel und ihrer Nützlichkeit als schmerzlindernde Therapie ein vielversprechendes Instrument in der Kombinationstherapie bei Brust-, Gebärmutterhals-, Prostata-, Dickdarm- und Leukämiekrebs.

• CBD verringerte die Fähigkeit der Krebszellen, Energie zu produzieren, was zu ihrem   Tod führte,

• Die Behandlung mit CBD hilft Lymphokin-aktivierten Killerzellen (LAK), Krebszellen besser abzutöten

• Es blockiert auch die CPR55-Signalgebung, wodurch die Krebszellenproliferation verringert wird

 

2. Reduziert Entzündungen und Autoimmunität

Aufgrund seiner entzündungshemmenden Rolle ist CBD ein viel versprechendes therapeutisches Mittel für eine Vielzahl von entzündlichen und Schmerz-assoziierten Störungen.

 

3. Schutz vor neurodegenerativen Erkrankungen

Es wurde festgestellt, dass CBD die toxischen Wirkungen von Neurotransmitter Glutamat und Radikal-Sauerstoffspezies (ROS) im Gehirn verhindert, wodurch der Zelltod des Gehirns verhindert wird und eine antioxidative Aktivität aufweist, die größer ist als Vitamin C (Ascorbinsäure) oder Vitamin E (α-Tocopherol).

CBD kann die Gehirnzellen auch vor einer Beta-Amyloid-Toxizität schützen, was es zu einer möglichen Therapie bei Alzheimer- und Parkinson-Erkrankungen macht. Es kann auch das Gehirn in Fällen schützen, in denen der Blutfluss reduziert ist (Ischämie)

Aufgrund seiner entzündungshemmenden und antioxidativen Eigenschaften kann CBD ein vielversprechendes Mittel zur Behandlung und Verlängerung des Überlebens bei Patienten mit amyotrophischer Lateralsklerose (ALS) sein.

 

4. Linderung von Multiplen Sklerose-Symptomen

Studien deuten darauf hin, dass Cannabinoide eine neue Klasse von Medikamenten zur Behandlung von chronischen Schmerzen sein können. CBD verringerte signifikant die chronisch-entzündlichen und neuropathischen Schmerzen bei Nagetieren.

Cannabidiol zeigt vielversprechende Ergebnisse bei der Behandlung von postoperativen Schmerzen, chronischen Schmerzen im Zusammenhang mit multipler Sklerose, Krebs, rheumatoider Arthritis und neuropathischen Schmerzen.

 

5. Hat therapeutisches Potenzial für Schizophrenie

CBD ist eine mögliche Behandlung von Psychosen

CBD verbessert die Symptome der Schizophrenie, aber der Wirkungsmechanismus ist unbekannt.

Studien legen nahe, dass CBD ähnliche Wirkungen wie atypische Antipsychotika hat, jedoch mit weniger Nebenwirkungen.

 

6. CBD hilft bei epileptischen Anfällen

CBD kann eine vielversprechende Therapie für behandlungsresistente Epilepsie sein.

In einer Umfrage, die Eltern von Kindern mit behandlungsresistenter Epilepsie umfasste, berichteten 84% der Eltern, dass sie die Häufigkeit ihres Anfalls während der CBD-Behandlung verringert hatten

Diese Kinder erlebten auch erhöhte Aufmerksamkeit, bessere Laune und verbesserten Schlaf. Benommenheit und Müdigkeit traten als Nebenwirkungen auf.

Nach 3 Monaten Behandlung mit einem gereinigten 98% CBD-Extrakt auf Ölbasis hatten 39% der Kinder mit behandlungsresistenter Epilepsie eine Anfallsreduktion von mehr als 50%.

Nach Erhalt von 200 bis 300 mg / d Cannabidiol für bis zu 4,5 Monaten hatten 7 von 8 Patienten, die an sekundärer generalisierter Epilepsie litten und resistent gegen Antiepileptika waren, eine Verbesserung ihres Krankheitszustandes.

 

7. Reduziert Angst

Cannabidiol reduziert Angst sowohl bei gesunden Menschen als auch bei Patienten mit sozialer Angststörung.

Studien zeigten, dass CBD Angst und Unwohlsein durch öffentliches Sprechen deutlich reduziert.

CBD reduzierte auch die Angst, die durch die Verwendung von THC verursacht wurde.

Forscher schlagen vor, dass es für Panikstörung, Zwangsstörung und posttraumatische Belastungsstörung wirksam sein könnte.

 

8. Vorteilhaft für rheumatoide Arthritis

Aufgrund seiner entzündungshemmenden Wirkung können Cannabinoide Gelenkschmerzen und -schwellungen lindern und die Gelenkzerstörung und das Fortschreiten der Krankheit verringern

 

9. Cannabidiol lindert Übelkeit und erhöht Appetit

Eine Studie zeigte, dass CBD Übelkeit und Erbrechen linderte, wenn es Ratten verabreicht wurde

Die Forscher fanden heraus, dass CBD in niedrigen Dosen Übelkeit und Erbrechen verringert, die durch toxische Drogen verursacht werden, aber in hohen Dosen erhöhte es Übelkeit oder hatte keine Wirkung in Tiermodellen.

Laut National Cancer Institute erhöht CBD Appetit durch Bindung an Cannabinoid-Rezeptoren im Körper.

 

10.Cannabidiol senkt die Inzidenz von Diabetes

Kann möglicherweise als therapeutisches Mittel zur Behandlung von Typ-1-Diabetes in einem frühen Stadium der Krankheit verwendet werden. Cannabidiol kann die Zerstörung von insulinproduzierenden Pankreaszellen und die Produktion von inflammatorischen Zytokinen bei Diabetikern hemmen und verzögern.

 

Eine Studie, die 4.657 erwachsene Männer und Frauen umfasste, zeigte, dass die derzeitige Verwendung von Marihuana mit 16% niedrigeren Insulinwerten im Fasten und kleineren Taillenumfängen assoziiert war, was mit dem Beginn von Diabetes zusammenhängt [R].

 

Cannabidiol reduzierte die Entwicklung von Diabetes bei jungen, nicht übergewichtigen Mäusen signifikant, von 86% bei nicht behandelten Mäusen auf nur 30% bei Mäusen, die mit CBD behandelt wurden

 

11.Cannabidiol kann Herzgesundheit fördern

Eine Studie berichtete, dass CBD eine Dilatation der Arterien und geschütztes Blutgefäß vor Schäden in Tiermodellen verursachte.

CBD reduzierte die Infarktgröße (Größe der Schädigung durch verstopfte Blutgefäße) in Herz und Gehirn und unregelmäßigen Herzrhythmus in Tiermodellen.

Studien zeigen, dass CBD die Herzfrequenz und den Blutdruck als Reaktion auf Angstzustände oder Stresssituationen reduziert.

CBD beeinflusste auch die Funktion der weißen Blutzellen und die Thrombozytenaggregation.

 

12. Cannabidiol kann Depressionen behandeln

Den Forschern zufolge hat CBD antidepressive Wirkung

 

13. Kann bei entzündlichen Darmerkrankungen helfen

Studien bestätigten, dass CBD Colitis in Tiermodellen von IBD [R, R, R] verhindert.

Studien zeigten auch, dass CBD ein guter Kandidat zur Normalisierung der Darmbeweglichkeit bei Patienten mit entzündlichen Darmerkrankungen sein kann.

 

14.Kann gegen Bakterien schützen

CBD zeigte eine antimikrobielle Aktivität gegen Methicillin-resistenten Staphylococcus Aureus (MRSA), ein Bakterium, das schwer behandelbare Infektionen verursacht.

 

15.Schutz vor Rinderwahn

Studien zeigen, dass Cannabidiol Prionen hemmt, die Proteine sind, die fatale neurodegenerative Erkrankungen wie Creutzfeldt-Jakob-Krankheit und Rinderwahnsinn verursachen.

 

16.Fördert das Knochenwachstum

Nagetiere mit gebrochenen Gliedmaßen geheilt viel schneller, wenn sie mit CBD behandelt werden

 

17.Kann bei Schlaflosigkeit helfen

Forschung schlägt vor, CBD zu nehmen, bevor Bett bei Leuten mit Schlaflosigkeit verbessert.

Kann nachts nicht einschlafen und am Morgen müder werden als am Abend zuvor? Biohacking Insomnia ist der einzige Schlafressource-Guide, der alle möglichen Faktoren untersucht, die Ihnen im erholsamen Schlaf fehlen, und arbeitet, um Sie aus ganzheitlicher Sicht besser schlafen zu lassen, damit Sie Ihre Nächte - und Ihre Tage - wieder so genießen können sollte sein.

 

18.Kann wirksam sein für die Behandlung von Substanzgebrauchsstörungen

Studien legen nahe, dass CBD für Substanzgebrauchsstörungen therapeutisch sein kann.

CBD reduzierte die belohnende Wirkung von Morphin und verringerte den Drogenkonsum von Heroin in Tiermodellen

 

19.Kann helfen mit dem Rauchen aufzuhören

Forschungsergebnisse legen nahe, dass das Einatmen von Cannabidiol für eine Woche die Anzahl der gerauchten Zigaretten um etwa 40% reduzieren könnte, ohne das Verlangen nach Nikotin zu erhöhen.

 

20. Sie Spielen eine Rolle in Psoriasis

CBD reduziert das Wachstum von Hautzellen (Keratinozyten) und spielt eine mögliche Rolle bei der Behandlung von Psoriasis

 

Optimale Dosierung

 

1 bis 3 tropfen pro Tag