Matcha

Camellia sinensis

Heilender Tee


Matcha Pulver

findet Traditionelle anwendung bei: 

  • Stress Reaktionen des Körpers
  • Muntermacher, ohne nervös zu werden
  • ausgleichend auf viele Prozesse im Organismus
  • bremst den Drang nach Süßem

 

Zutaten: 100 % Camellia sinensis

 

Tägliche Verzehrempfehlung: 2mal 1 Gramm Pulver mit einer kleinen Menge kalten  Wassers zu einer glatten Creme oder dünnflüssigen Paste verrührt, heißem Wasser dazu geben. Das Wasser sollte nicht kochend  sonder um 80 Grad heiß sein. Um den Tee schaumig zu machen,  eignet sich auch Milchaufschäumer, etwa eine Minute lang schnell rühren, fertig ist der Tee.

 

Nahrungsergänzungsmittel

Hinweise: Die empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Dieses Produkt ist kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und gesunde Lebensweise. Außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern aufbewahren.

 

Aufbewahrung: verschlossen, kühl und trocken Lagern.

 

*Altersfreigabe: 18+

 

100 g

Heilender Tee

25,00 €

  • verfügbar
  • 4 - 7 Tage Lieferzeit1

Der Muntermacher, der hervorragend schmeckt

In intensivem Grün leuchtet Matchatee. Alleine dadurch hebt er sich schon von anderen Teesorten ab. Damit sich die Teeblätter tiefgrün färben, haben Teebauern vorher die Pflanzen zwei bis vier Wochen lang beschattet. Dadurch bildet sich besonders viel vom Farbstoff Chlorophyll und bestimmten Aromastoffen, andere Stoffe nehmen hingegen durch das Beschatten ab. Auch der Fakt, dass im Gegensatz zu anderen Tees das Matcha-Pulver komplett im Wasser gelöst wird, spielt für die Farbe eine Rolle.

 

Das Pulver stammt von den zermahlenen Blättern bestimmter Grüntee Sorten, dem Tencha. Genau genommen nur aus dem Blattfleisch, denn die Adern der Blätter entfernen die Teebauern vorher.

 

Wissenschaftliche Untersuchung habe belegt dass, Matcha bei Herz- und Kreislauf-erkrankungen und auch bei Schlaganfällen helfen soll. Auch Untersuchungen zur Verhinderung von Amyloidablagerungen seien durchaus vielversprechend. Außerdem kann Matcha verschiedene Entwicklungsstadien von Krebs günstig beeinflussen.

 

Matcha wird als Superfood bezeichnet unter den Grüntees der gesündeste, denn er beinhaltet viele gesunde Inhaltsstoffe wie Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe die unsere Zellen schützen. Die Japaner verwenden Matcha auch bei Vorbeugung folgend Krankheit Anfällen.

  • die Neubildung von Blutgefäßen hemmen und ein Tumor-Unterdrückungsprotein unterstützen. Beides bremst möglicherweise die Entstehung und das Wachstum von Tumoren
  • bei Endometriose 
  • die Elastizität der Blutgefäße wird positiv beeinflusst und dadurch einer Arteriosklerose entgegengewirkt
  • die Bildung von Amyloidfibrillen verringert sich und dadurch wird möglicherweise das Voranschreiten von Alzheimer und Parkinson verlangsamt
  • unterstützt das Immunsystem beim Kampf gegen manche Viren 
  • hemmt die Freisetzung von Cortisol und mildert so Stress-Reaktionen des Körpers ab

 

 

Matcha dosieren

Wer ganz sicher gehen will, dass die Eisenresorption nicht beeinträchtigt wird, sollte am besten zwischen dem Matcha-Genuss und der Essenszeit eine Stunde Abstand einhalten.