Mandel Pilze

Agaricus blazei murrill

Vital Pilze


Mandel Pilze*

  • stabilisiert das Immunsystem
  • reguliert das gesamte Immunsystem, insbesondere bei Krebs- und Autoimmuner­krankungen
  • höchste Konzentration aller Heilpilze an den wirkungsvollsten Immunsystem­modulatoren 

 

 320 mg, 150 St

 

*Altersfreigabe: 18+

Vital Pilze

27,50 €

  • verfügbar
  • 4 - 7 Tage Lieferzeit1

Mandelpilz – Kaum ein anderer Pilz stabilisiert das Immunsystem so wirkungsvoll wie der Agaricus blazei murrill.

Der Pilz enthält viele langkettige Polysaccharide, die ß-Glykane. Ihre komplexe chemische Struktur führt zu einer ebenso komplexen Wirkungsweise: Unter anderem regen sie ein geschwächtes Immunsystem an, verhindern überschießende Immun­reaktionen oder regulieren diese.

 

Die Wirksamkeit wurde vor allem bei Unterleibs-, Darm-, Lungen-, Bauchspeicheldrüsen-, Prostata- und Leberkrebs sowie bei Hirntumoren nachgewiesen.

 

Die Inhaltsstoffe des ABM wirken zytotoxisch auf Krebszellen, können die Apoptose neoplastischer Zellen einleiten und die Neo­angio­genese unterdrücken.

 

Zeigen sich nach einer Chemo- oder Strahlentherapie Störungen in der Blutbildung, unterstützt der ABM die Regeneration des Knochen­marks. Erschöpfung in Folge eines Mangels an Erythrozyten oder einer zunehmenden Immunschwäche durch Verlust von Leukozyten kann so entgegengewirkt werden. Außerdem kann mit Hilfe des Agaricus blazei murrill eine Milzschwellung, wie sie bei Leukämien oder Lymphomen auftritt, reduziert werden. Der Allgemeinzustand bei Krebspatienten kann somit wesentlich verbessert werden.

Erfahrungsbericht

"Nach 80 Chemotherapien wurden bei mir erneut zwei Tumore festgestellt. Ich wurde von der Schulmedizin aufgegeben. Da habe ich von der heilenden Wirkung der Pilze erfahren und nach dem letzten Strohhalm gegriffen. Heute bin ich tumorfrei und vom Krebs geheilt." H. P.

ABM hat unter den bislang untersuchten Pilzen den höchsten Gehalt an Superoxiddismutase (SOD), Katalase und Tyrosinase. Diese Enzyme kommen auch im Körper vor, wo sie eine starke antioxidative Wirkung entfalten. Oxidativer Stress und freie Radikale können daher durch den ABM reduziert werden.

 

Der ABM unterstützt außerdem die Milz bei der Blutreinigung und der Abwehrfunktion. Ebenso hat er eine schützende Wirkung auf die Leber.

 

Positive Erfahrungsberichte gibt es auch bei Fibromyalgie, Multipler Sklerose, Alzheimer, Morbus Parkinson und Rheuma. Außerdem können Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse oder der Bauchspeicheldrüse (Diabetes Typ I) günstig beeinflusst werden.

 

Zusammenstellung der durch Studien nachgewiesenen Wirkung

  • Aktivierung der humoralen Abwehr: Immunglobulin M wird vermehrt gebildet und wandelt sich später zu Immunglobulin G um.

Vermehrung und Differenzierung von Makrophagen und Monozyten. Dadurch werden T-Zellen aktiviert, die über Botenstoffe (Zytokin IL-6) die ß-Zellen zu vermehrter Antikörperproduktion anregen.